• Aktuelles
  • über uns
  • Gedenkort
  • Chronik
  • Mitgliedschaft
  • Spenden
  • Veranstaltungen
  • Zeitzeugenberichte
  • Informationen
  • News letter
  • Links
  • Kontakt
  • Impressum

News letter vom 26.12.2008


Liebe Mitglieder,
Liebe InterssentInnen
des Hiroshima-Platz-Potsdam e.V.

Potsdam, 26.12.2008

Zwischen den Jahren ist es nun an der Zeit, mal wieder ein wenig Rückschau zu halten und auch nach vorn zu sehen.
Erst einmal möchte ich die Gelegenheit nutzen, Herrn Prof. Dr. Hideto Sotobayashi und seiner Frau Astrid Sotobayashi sehr herzlich zu bedanken.
Durch seine Vorträge in den Deutsch - Japanischen Gesellschaften in vielen deutschen Städten, aber auch in Belgien und in der Schweiz hat er und seine Frau bereits mehr als 3.500 Euro durch Spenden eingesammelt.
Gemeinsam mit den Spendengeldern der IPPNW (ca. 1.200 Euro) und Spenden aus Japan (ca. 1.000 Euro) sind bereits ca. 5.700 Euro durch Spenden zusammen gekommen.

Im Sommer hat vom 09. Juli bis 14.09.2008 eine mobile Galerie in einer Strassenbahn des Verkehrsbetriebs (ViP) stattgefunden.
Eine SPENDENAKTION für den GEDENKORT Hiroshima-Platz-Potsdam des Kunstprojektes PIKADON und die YES NO Denkmal Poster
Die Überlebenden von Hiroshima nennen die Atombombe Pikadon. "Pika" bedeutet Blitz und Licht, "Don" ein lautes Geräusch oder Knall.
In anderen Sprachen wird Atombombe mit etwas Schrecklichem assoziiert, aber das Wort Pikadon beinhaltet eigentlich keinerlei Hass, Wut oder Traurigkeit.
In diesem Sinne ist das Ziel der internationalen Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern "PIKADON" zu verstehen, nicht nur gegen einen Atomkrieg zu agieren, sondern einen Ausdruck für Kommunikation im 21. Jahrhundert zu schaffen, der Grenzen überschreitet.
Die "YES NO Denkmal Poster" sind eine Serie von gemeinschaftlichen Produktionen, welche die Bereicherung des Lebens frei von Vorurteilen, Dogmen und Grenzen hervorheben und die den Mensch zum mitdenken einladen. Die Poster sind als eine Einladung zu einem Spendenaufruf für den Gedenkort Hiroshima-Platz in Potsdam gedacht.

Seitaro Kuroda: Bildender Künstler, geboren 1939 in Osaka, Japan. Seit den späten 60ern ist er einer der einflussreichsten Künstler und Illustratoren Japans.

Natalija Ribovic: Visuell Medien Künstlerin, geboren 1976 in Novi Sad, Jugoslawien. Sie lebt in Japan und Deutschland, bewegt sich zwischen verschiedenen Kunstdialogen zwischen Tokyo und Europa.

Toru Fujita: Bildender Künstler, geboren 1972 in Tokyo, Japan. Er ist Gründer von "OAK -to all relations-", der kulturellen Kunstplattform Tokyo-Berlin und koordiniert die Verbindung zwischen Tokyo und Europa.

Der Oberbürgemeister von Potsdam, Jann Jakobs und Prof. Sotobayashi und seine Frau sind zur Eröffnung der Strassenbahngalerie anwesend gewesen und haben Grussworte gesprochen. MAZ, PNN, der RBB und Potsdam TV haben über das Ereignis berichtet.
Besonders erfreulich war, das die Poster nicht durch Fahrgäste in der Strssenbahn beschädigt wurden. Durch das Klebeverfahren sind die Poster leider nicht mehr zu benutzen.
Es sind jedoch noch 10 Poster in unserem Besitz als Sammlung, die wir zu einem späteren Anlass noch einmal präsentieren können.

Weitere Infos unter:
http://www.hiroshima-platz-potsdam.de/de/veranstaltungen/mobilegalerie.htm

Im Oktober wurde die Gründungsphase des Vereins abgeschlossen.
Der Verein ist nun registiert und eingetragen. In den nächsten Wochen kümmern wir uns noch um die Gemeinnützigkeit des Vereins.

Zu den Vorhaben 2009 gehört es nun, die Spendengelder zusammen zu führen und weitere Veranstaltungen mit Herrn Prof. Sotobayashi durchzuführen.
In Bonn habe ich die Künstlerin Chlotilde Lafont König kennengelernt. Sie arbeitet seit Jahren über Hiroshima und hat uns angeboten, mit ihr zusammen an einem künstlerischen Projekt mit Kindern und Jugendlichen in Potsdam zu arbeiten. Die Kindergeschichte "Sadako und die 1000 Kraniche" wurde von ihr aufgegriffen. Sie hat schon einige Kunstwerke geschaffen und eine Vielzahl von Kranichen gefaltet. Frau Lafont - König hat das Projekt bereits im Kulturamt Potsdam vorgestellt.
Wir wollen sehen, ob sich daraus eine kreative Zusammenarbeit über die nächsten Jahre entwickelt.

Auch im kommenden Jahr wollen wir gemeinsam mit Euch/Ihnen durch Veranstaltungen und Aktivitäten weiter daran arbeiten, Spenden für den Gedenkort "Hiroshima-Platz" zu sammeln. In den nächsten Wochen und Monaten wollen wir die Voraussetzungen für die Errichtung des Gedenkortes gründlich prüfen und die Vorbereitungen für eine Beauftragung einer(s) Künstler(in) schaffen.

Voraussichtlich am Dienstag, den 03. Februar 2009 um 19.30 Uhr wird unsere nächste Mitgliederversammlung stattfinden.
Ich möchte Euch/ Sie vorsorglich darum bitten, sich diesen Termin schon einmal vorzumerken.
Eine Einladung wird dann Anfang Januar 2009 noch gesondert verschickt.

Weitere Informationen erhaltet Ihr/Sie demnächst auch aktuell im Internet unter:
http://www.hiroshima-platz-potsdam.de/

Es bleibt mir nun noch Ihnen nach den Weihnachtstagen noch ein interessantes und auch gesundes neues Jahr zu wünschen.

Herzliche Grüsse von Uwe Fröhlich

Hiroshima-Platz-Potsdam e.V.
Postanschrift:
c/o Bündnis 90/ Die Grünen, Landesgeschäftsstelle
Jägerstr. 18
14467 Potsdam


→ nach oben


 Copyright 2006 - 2010©, Hiroshima-Platz Potsdam e.V. All richts reserved.

News letter vom:

• 28.12.2007

• 02.01.2010

News letter abonnieren

→ Kontakt zum Verein