• Aktuelles
  • über uns
  • Gedenkort
  • Chronik
  • Mitgliedschaft
  • Spenden
  • Veranstaltungen
  • Zeitzeugenberichte
  • Informationen
  • News letter
  • Links
  • Kontakt
  • Impressum

Programm der Friedenswerkstatt am 12. Juni 2010


FRIEDENSKULTUR IN KOMMUNEN - FÜR EINE ATOMWAFFENFREIE WELT
Konferenz der Deutschen Sektion der Mayors for Peace/Bürgermeister für den Frieden und Friedenswerkstatt mit Initiativen und Projekten der Friedenskultur
11. und 12. Juni 2010
Landeshauptstadt Potsdam, Stadthaus, Friedrich-Ebert-Str. 79 / 81, 14469 Potsdam, Plenarsaal

Schirmherrschaft:
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Bürgermeister für den Frieden, Jann Jakobs und
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Bürgermeister für den Frieden, Stephan Weil

Veranstalter:
Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, die Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft (BBAG) e.V. und der Hiroshima-Platz Potsdam e.V.

Sonnabend, 12.06.2010
FRIEDENSWERKSTATT
ab 9.00 Uhr: Anmeldung
10.00 - 17.30 Uhr:
Präsentationen und Diskussionen in Arbeitsgruppen: Initiativen und Projekte der Friedenskultur, Informationen zu Aktionen am Gedenkort Hiroshima-Platz

10.00 - 10.30 Uhr:
Begrüssung und Gesamtmoderation, Plenarsaal
Xanthe Hall, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. - IPPNW
Uwe Fröhlich, Vorsitzender des Hiroshima-Platz Potsdam e.V.

10.30 - 13.00 Uhr: parallele Arbeitsgruppen
Arbeitsgruppe I: Wie weiter nach New York?
Welche Strategien und Kampagnen sind für die Zukunft nötig ?
mit:
Annalena Baerbock, Mitglied im Vorstand der Europäischen Grünen Partei, Landesvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen Brandenburg
Reiner Braun, Geschäftsführer der deutschen Sektion der IALANA, Berlin - Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen/Für gewaltfreie Friedensgestaltung
Tobias Bollinger, Europäisches Jugendnetzwerk, Ban All Nukes Generation European Youth Network for Nuclear Disarmament (BANG), Mutlangen, Göppingen
Xanthe Hall, IPPNW
Moderation: Kathrin Vogler, Bund für soziale Verteidigung, auch MdB, DIE LINKE, Obfrau im Unterausschuss "Zivile Krisenprävention und vernetzte Sicherheit"

Arbeitsgruppe II: Erinnerung, Hoffnung oder Alibi
Ist Erinnerungs- und Friedenskultur in Kommunen und Regionen, Erinnerung und Hoffnung - oder gar eine Alibi-Veranstaltung?
mit:
Bernd Mewes, Friedensglockengesellschaft e.V., Berlin
Matthias Neutzner, Interessengemeinschaft "13. Februar 1945", Dresden
Cathy Kietzer, Stadtpräsidentin Landeshauptstadt Kiel
Benno Stahn, Hiroshima-Arbeitsgemeinschaft Kiel
Masao Fukumoto, Hiroshima-Platz Potsdam e.V
Moderation: Christine Hoffmann, Pax Christi, Berlin

13.00 - 13.30 Uhr:
Präsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppen I und II, Plenarsaal

13.30 - 14.30 Uhr: Mittagspause

14.30 bis 17.00 Uhr: Fortsetzung der parallelen Arbeitsgruppen
Arbeitsgruppe III: Militär und Alltag, Engagement in Zivilgesellschaft
Wie geht die Zivilgesellschaft mit der Militarisierung der Alltagskultur um?
mit:
Eckhard Hässler, (angefragt), BI Freie Heide "Bombodrom"
Lotte Rodi, Pressehütte Mutlangen
Marion Küpker, Initiativkreis Büche
Paul Schäfer, MdB, DIE LINKE
Prof. Dr. Eugen Eichhorn, Prof. Dr. Hideto Sotobayashi, Deutsch-Japanisches Friedensforum
Projekt Zivildienst in Japan und Hiroshima-Nagasaki Peace Study Course an der Beuth-Hochschule für Technik, Berlin
Moderation: Uwe Meinhold, (angefragt), Vorsitzender des Ausschusses "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" der Synode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Arbeitsgruppe IV: Atomkraft, nicht schon wieder...
Von Hiroshima nach Tschernobyl - Was folgt aus atomaren Katastrophen?
Zu den Gefahren von ziviler und militärischer Nutzung der Atomenergie und welche Konsequenzen hat das für die Regionen und Kommunen - welche Perspektiven haben Entwicklungen von Kampagnen
mit:
Claudia Maiwald, Greenpeace, Berlin
Eva Quistorp, Mitbegründerin der Initiative Frauen für den Frieden, Kampagne "ausgestrahlt.de"
Barbara Sophie Hohenberg, Bürgerinitiative Atomfrei Leben in der Uckermark (AFLUM)
Christoph Bautz, Kampagne , Campact (angefragt)
Ernesto Ruge, Physik-Student der TU Dortmund, Mitglied des Europäisches Jugendnetzwerkes Ban All Nukes Generation (BANg) Mutlangen, Global Zero Student Representative
Dr. Sebastian Pflugbeil, Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz
Moderation: Uwe Fröhlich, Vorsitzender des Hiroshima-Platz Potsdam e.V.

17.00 - 17.30 Uhr:
Präsentationen der Arbeitsgruppen III und IV, Plenarsaal

17.30 - 17.45 Uhr:
Schlusswort: Reiner Braun, IALANA


→ nach oben


 Copyright 2006 - 2010©, Hiroshima-Platz Potsdam e.V. All richts reserved.